Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Statistik

Fotogalerie

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

Siegerehrungfotos

www.altmuehllauf.de

Unterwurmbach, 10.07.2004

Rother Dominanz in der Gluthitze am Altmühlsee

Es war wieder glühend heiß bei der 10. Auflage des Altmühlseelaufes in Unterwurmbach. Lange hielt sich der Sommer 2004 zurück, an diesen Samstag lief er urplötzlich zu Höchstform auf. Den Läufern passte dies natürlich gar nicht. 599 Finisher erreichten das Ziel und zum Jubiläum gab es für die engagierten Ausrichter des SV Unterwurmbach auch eine Premiere: zum ersten Mal gab es am Altmühlsee Bezirksmeisterschaften auf der Halbmarathondistanz.

Erstmalig seit fast schon undenkbaren Zeiten war Seriensieger Paul Sichermann aufgrund seiner Vorbereitung auf Einsätze in der Berglauf-Nationalmannschaft nicht am Start, so hatten andere eine Chance auf dem Gesamtsieg. Thomas Hermann vom SC Roth nutzte die Gelegenheit und holte sich in 1:15;53 sowohl den Gesamtsieg als auch die Bezirksmeisterschaft. In der Bezirksmeisterschaftswertung folgten sein Vereinskamerad Emil Grabka in 1:21,24 und als Dritter Michael Krug von der LG Erlangen (1:22,41). Wieder ein Rother auf Rang vier: Harald Rippberger (1:23:36) vor Friedrich Schübel (TV 1860 Gunzenhausen) in 1:24:26. Damit war auch die Mannschaftswertung klar: SC Roth (Hermann, Grabka, Ripperger) mit klarem Vorsprung vor der LG Erlangen (Krug, Stackmann, Hüffmeier) und den TV Gunzenhausen (Schübel, Friedrich, Roßmeißl). Auf Rang vier folgte der TSV Dinkelsbühl (Kirsch, Edelmann, Hohlheimer). Das Ansbacher Stadtduell endschied diesmal die LG Kreis Ansbach als Fünfter (Behrendt, Fahsold, Lederer) vor dem Lauftreff Ansbach-Nord (Bömoser, Einzinger, Schulze) für sich. Die Frauenmannschaft des Lauftreffs Ansbach-Nord kam in der Besetzung Pawlikowski, Rost, Lieb hinter der LG Erlangen auf Rang 2. Den Gesamteinlauf der Frauen entschied Ulrike Hüffmeier (LG Erlangen) in 1:30,24 vor Angelika Hoffmann ETSV Lauda, 1:33,52) und der Vizebizirksmeisterin Ulrike Tancic (LG Erlangen, 1:34:47) für sich, die Gesamtvierte Anna-Maria Hack (TSV Neustadt/Aisch) war in 1:37,48 drittschnellste aus Mittelfranken.

Fünf Bezirksmeistertitel holten sich die Ansbacher in ihren Altersklassen. Bei den Frauen waren siegreich: Elfriede Pawlikowski (LT Ansbach-Nord) in der W55 in 1:39,47, Almut Böker (LG Kreis Ansbach) in der W40 in 1:45,01 und Traudl Rosenbauser (LT Ansbach-Nord) in der W50 in 1:50,40. Stefan Bömoser (LT Ansbach-Nord) hatte als M30er das Glück, in der Hauptklasse gemeldet zu sein, dort holte er sich in 1:29,35 den Titel. In der M30 hätte dies Rang zwei bedeutet. Wulfhard Fahsold (LG Kreis Ansbach) war in seiner Altersklasse, der M60 in 1:35,24 siegreich, 

Im Gesamteinlauf nahm der Kampf um den Titel des schnellsten Ansbacher einen etwas unerwarteten Ausgang: Trotz der Hitze setzte sich Jörg Behrendt( LG Kreis Ansbach) in 1:28:16 knapp vor Rudi Spiess (OutFit Zentrum Ansbach, 1:28,59) und Stefan Bömoser (Lauftreff Ansbach-Nord, 1:29:35). Als schnellste Frau aus der Rezatstadt erwies sich wieder einmal Elfriede Pawkilowski. Mit ihren 1:39:47 setzte sie sich vor der derzeit vereinslosen Sigrid Heining (1,44,23) durch, drittschnellste Ansbacherin wurde in 1:45:01 Almut Böker (LG Kreis Ansbach).

Ergebnisse der Läufer aus der Region (ohne Anspruch auf Vollzähligkeit):

Platz (AK) Name           AK Verein            Zeit
1   1  Hermann Thomas      M35 SC Roth            01:15:53
2   1  Kilian Manfred      M30 Team:Contractrelax Nürnberg  01:20:01
3   2  Weinbrenner Joachim    M30 TSV Roth           01:20:29
4   1  Grapka Emil        M50 SC Roth            01:21:24
5   1  Krug Michael       M40 LG Erlangen          01:22:41
6   2  Ripperger Harald     M40 SC Roth            01:23:36
7   1  Baumann Theo       M55 Pleinfeld           01:24:04
8   2  Herrmann Jürgen      M35 Erlangen           01:24:17
9   1  Schübel Friedrich     M45 TV 1860 Gunzenhausen     01:24:26
16  5  Friedrich Jürgen     M40 TV 1860 Gunzenhausen     01:25:47
20  7  Böhmländer Stefan     M40 SpVgg Wolframs-Eschenbach   01:27:10
21  5  Kirsch Rainer       M35 TSV Dinkelsbühl        01:27:12
28  9  Behrendt Jörg       M40 LG Kreis Ansbach       01:28:16
30  3  Spiess Rudolf       M50 OutFit Zentrum Ansbach    01:28:59
34  5  Bömoser Stefan      M30 Lauftreff Ansbach-Nord    01:29:35
43  3  Czernicky Thomas     Mhk TuS Feuchtwangen       01:31:25
52  1  Roßmeißl Robert      M40 TV 1860 Gunzenhausen     01:32:33
55  9  Einzinger Josef      M45 Lauftreff Ansbach-Nord    01:32:56
63  3  Edelmann Fritz      M55 TSV Dinkelsbühl        01:34:06
72  1  Fahsold Wulfhard     M60 LG Kreis Ansbach       01:35:24
76  20  Schuh Günter       M35 Dietenhofen          01:35:40
78  12  Meyer Martin       M30 TuS Feuchtwangen       01:35:42
80  21  Lederer Anton       M35 LG Kreis Ansbach       01:36:02
85  23  Lahner Markus       M35 FC Gunzenhausen        01:36:31
87  18  Beck Alfred J.      M40 Feuchtwangen         01:36:35
88  19  Hohlheimer Jürgen     M40 TSV Dinkelsbühl        01:36:43
89  14  Lechner Willi       M45 TSV Dinkelsbühl        01:36:46
105  12  Lechner Herbert      Mhk TV 1860 Gunzenhausen     01:38:26
112  32  Neubauer Josef      M35 Lauftreff Ansbach-Nord    01:39:18
117  1  Pawlikowski Elfriede   W55 Lauftreff Ansbach-Nord    01:39:47
124  15  Walz Jürgen        Mhk Lauftreff Ansbach-Nord    01:40:40
138  18  Brauner Axel       M30 TSV Dinkelsbühl        01:42:08
146  32  Bilert Siegfried     M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:42:30
150  9  Schulze Wilhelm      M50 Lauftreff Ansbach-Nord    01:42:53
156  23  Zöllner Dr. Dieter    M45 Lauftreff Ansbach-Nord    01:43:53
161  37  Bischoff Karlheinz    M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:44:09
165  20  Kladny Ralf        M30 LG Kreis Ansbach       01:44:22
166  3  Heining Sigrid      W35 Ansbach            01:44:23
167  25  Müller-Wechsler Peter   M45 LG Kreis Ansbach       01:44:24
175  1  Böker Almut        W40 LG Kreis Ansbach       01:45:01
187  4  Rost Claudia       W35 Lauftreff Ansbach-Nord    01:45:56
189  48  Wedel Jürgen       M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:46:05
192  49  Huber Dietmar       M40 Team Bittel Neuendettelsau  01:46:39
193  44  Schnell Uwe        M35 Ansbach            01:46:41
194  29  Meyer Johann       M45 Herrieden           01:46:43
202  51  Zellner Claus       M40 Ansbach            01:47:49
206  12  Rühl Ernst        M50 TSC Neuendettelsau      01:48:11
223  49  Hübsch Walter       M35 Lauftreff Ansbach-Nord    01:49:22
233  61  Reinhardt Manfred     M40 TSV 2000 Rothenburg      01:49:54
234  4  Lieb Susanne       W40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:49:58
239  63  Erber Harald       M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:50:38
241  1  Huber Heidi        W60 TV Heilsbronn         01:50:40
242  2  Rosenbauer Traudl     W50 Lauftreff Ansbach-Nord    01:50:40
250  17  Loch Winfried       M50 Wassertrüdingen        01:51:41
253  18  Kretschmer Rainer     M50 TSV 2000 Rothenburg      01:51:56
255  65  Pfahler Reinhold     M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:52:04
265  1  Maurer Karl        M65 TSV 2000 Rothenburg      01:53:01
267  2  Schrenk Jutta       W55 Lauftreff Ansbach-Nord    01:53:05
277  6  Schüßler Erwin      M60 Lauftreff Ansbach-Nord    01:53:54
284  66  Semesch Daniel      Mhk Merkendorf          01:54:21
282  5  Jeschke Jörg       M30 Weihenzell          01:55:03
290  7  Müller Joachim      M40 TV HeilsbronnHeilsbronn    01:55:57
301  75  Breit Helmut       M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:55:58
313  76  Schalk Eugen       M40 FC/DJK Burgoberbach-Tennis  01:56:05
314  47  Schwab Manfred      M45 Petersaurach         01:56:07
317  65  Lipowski Holger      M35 Ansbach            01:56:22
322  7  Eisenberger Petra     W35 Lauftreff Ansbach-Nord    01:56:36
323  49  Strauß Reiner       M45 Lauftreff Ansbach-Nord    01:56:37
324  42  Karl Birgit        W30 Lauftreff Ansbach-Nord    01:56:40
334  5  Heumann Helga       W30 Arberg            01:57:36
338  81  Külz Joachim       M40 Lauftreff Ansbach-Nord    01:57:56
339  8  König Herbert       M40 BoschLaufsportgruppe Ansbach 01:58:14
346  70  Siebachmeyer Norbert   M35 Motorradfreunde Lichtenau   01:58:42
341  71  Grillenberger Jost    M35 Team Bittel Neuendettelsau  01:59:02
354  52  Korn Siegmund       M45 Lauftreff Ansbach-Nord    01:59:12
357  54  Schmid Thomas       M45 TSV 2000 Rothenburg      01:59:59
378  4  Weeger Gertraud      W50 TV Heilsbronn         02:00:43
384  57  Würsching Herbert     M45 Lauftreff Ansbach-Nord    02:01:30
386  27  Graulich Winfried     M50 Ansbach            02:01:44
387  5  Klebel-Graulich Brigitte W50 Lauftreff Ansbach-Nord    02:01:45
389  77  Leis Dieter        M35 Großohrenbronn        02:02:54
408  58  Köhler Andreas      M45 Lauftreff Ansbach-Nord    02:03:46
409  30  Sand Rudolf        M50 Aquathleten Herrieden     02:04:32
420  19  Schwarz Ruth       W40 Aquathleten Herrieden     02:04:33
421  10  Pfahler Angelika     W45 TV 1860 Gunzenhausen     02:04:36
429  9  Marzok Antje       W30 Lauftreff Ansbach-Nord    02:05:41
434  63  Burkhardt Dr. Rüdiger   M45 TV 1860 Gunzenhausen     02:05:52
437  38  Egersdörfer Uwe      M30 Lauftreff Ansbach-Nord    02:05:58
430  66  Suhre Friedhelm      M45 BoschLaufsportgruppe Ansbach 02:06:20
444  32  Gottwald Günther     M50 TuS Feuchtwangen       02:06:56
448  10  Herz Klaus        M60 Team Bittel Neuendettelsau  02:07:16
447  33  Jungmeier Hans      M50 Team Bittel Neuendettelsau  02:07:16
443  16  Härtel Dieter       M55 Lauftreff Ansbach-Nord    02:07:34
459  86  Groetzner Axel      M35 TV HeilsbronnHeilsbronn    02:08:14
466  7  Seyler Anneliese     W50 Ansbach            02:09:07
464  2  Foltin Elke        W40 SV Weinberg          02:10:00
475  3  Goppelt Horst       M50 TSV 1860 Ansbach       02:10:00
478  67  Meckler Hermann      M45 Lauftreff Ansbach-Nord    02:10:13
471  100 Meier Werner       M40 TSV Dinkelsbühl        02:10:50
482  22  Lehnert Eva        W35 Windsbach           02:11:37
485  44  Arndt Steffen       M30 Team Bittel Neuendettelsau  02:15:26
514  106 Abel Jörg         M40 Team Bittel Neuendettelsau  02:16:57
525  105 Bischoff Willi      M40 Team Bittel Neuendettelsau  02:16:57
526  40  Arold Norbert       M50 TV Heilsbronn         02:17:20
522  108 Bittel Erwin       M40 Team Bittel Neuendettelsau  02:17:55
531  27  Finkbeiner Gundula    W35 Team Bittel Neuendettelsau  02:17:55
533  25  Göller Susanne      W40 BoschLaufsportgruppe Ansbach 02:18:06
535  46  Magdsick Michael     M30 Ansbach            02:18:37
531  94  Betzler Joachim      M35 TV 1860 Gunzenhausen     02:19:26
546  73  Nölp Alfred        M45 Ansbach            02:19:45
541  17  Wendhack Sonja      W30 Ansbach            02:24:29
566  31  Nölp Hildegard      W40 Ansbach            02:32:07
580  13  Nießner Gerhard      M60 Lauftreff Ansbach-Nord    02:34:23
600  48  Reinhard Stefan      M30 Team Bittel Neuendettelsau  02:57:34
 

Altmühlbote, 19.07.2004:
10. Altmühlsee-Halbmarathon:
Herr- statt Sichermann
GUNZENHAUSEN (hl) – Obwohl Thomas Herrmann beim „10. Altmühlsee-Halbmarathon“ mit seiner Siegerzeit von 1:15:53 Stunden knapp zwei Minuten über seiner persönlichen Bestmarke geblieben und deshalb alles andere als zufrieden war, lief er die 21,096 Kilometer fast eine halbe Stunde schneller als Sichermann. Nach 1:43:16 begrüßte Stadionsprecher Dieter Seßler im Ziel allerdings den gleichnamigen Rainer aus Meinheim und nicht den legendären Paul aus Meinhardswinden, der eigentlich kommen wollte und am Freitag dann doch noch abgesagt hat. Seinen Verzicht begründete der Seriensieger (von 1997 bis 2003) mit der Nominierung für die Berglaufnationalmannschaft und der damit zusammenhängende Vorbereitungsphase: „Ein Halbmarathon passt zu diesem Zeitpunkt einfach nicht in meinen Trainingsplan.“ Mit der Absage verzichtete Paul Sichermann vermutlich auch auf den mittelfränkischen Halbmarathonmeistertitel, den sich Thomas Herrmann mit etwas mehr als fünf Minuten Vorsprung vor seinem Rother SC-Teamkollegen Emil Krapka und Michael Krug von der LG Erlangen sicherte. Und seit dem 17. Juli 2004 darf sich der 35-jährige Ex-Triathlet „Fränkischer Seenmeister“ nennen, hat er doch als erster und bislang einziger den Rothseelauf, den Brombachsee-Marathon und den Altmühlsee-Halbmarathon gewonnen.

Wie Thomas Herrmann (bei diesen Wetterverhältnissen war nicht mehr drin) machte auch Fritz Schübel (ich wäre gern etwas im Windschatten gelaufen) die Hitze und den heftigen Gegenwind auf dem „Heimweg“ für seine doch etwas enttäuschende Zeit (1:24:26) verantwortlich. Und obwohl er nur zwei, drei Tage früher bei wesentlich kühlerem Wetter noch drei bis vier Minuten schneller gewesen wäre, reichte es zur souveränen Verteidigung des Stadtmeistertitels. Zweiter wurde sein Freund Jürgen Friedrich, dessen Rückstand „trotz der Nummer 11 nicht so groß war wie für Jan Ullrich bei der Tour de France“.

Walter Kübler hingegen emfand den Wind wie viele andere auch von wohltuend bis erfrischend, wenngleich natürlich auch ihm die Hitze mit jedem der 21 Kilometer noch mehr zusetzte. Dem 53-jährigen Cronheimer brannten buchstäblich die Sohlen, als er nach 1:41:38 Stunden als 133. die Ziellinie überquerte. Mit dem bei der Siegerehrung mit einem T-Shirt ausgezeichneten „Halbmarathon-Mann der ersten Stunde“ meinte es allerdings schon zum neunten Mal das Wetter nicht besonders gut: „Jedes Mal diese Affenhitze, das ist doch nicht mehr auszuhalten.“

Beim ausrichtenden SV Unterwurmbach hingegen strahlten die Organisatoren mit der Sonne um die Wette, zumal auch die Jubiläumsveranstaltung reibungslos über die Bühne ging. Und so galt der Dank des SVU-Vorsitzenden Thomas Eischer und dem Orga-Team mit Werner Albrecht, Hans Neumeyer, Wolfgang Oechslein, Dieter Seßler und Erich Söllner den rund 160 Helfer(inne)n von der Tennisabteilung über die Freiwillige Feuerwehr bis hin zum Roten Kreuz und zum ärztlichen Betreuer Dr. Freytag, ohne die die Durchführung einer solchen Großveranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Egal ob im Zielbereich oder an den Wechselstellen, wo sich die über 600 Halbmarathon- und über 100 Staffelläufer mit 1500 Liter Mineralwasser erfrischen konnten – jede(r) hat seinen Teil zum Erfolg beigetragen. Und da es von Seiten der Teilnehmer keine ernsthafte Kritik zu hören gab, hatten die Hauptorganisatoren am Tag danach das Gefühl, es endlich einmal jedem recht gemacht zu haben. Zudem fühlten sich die „Altmühlseelauf-Macher“ auch in ihrer Ideologie bestätigt, dass der familiäre Charakter weitaus wichtiger ist als eine Rekordbeteilgung.

Auf dem Laufenden gehalten wurden die Zuschauer von Dieter Seßler. Der „Stadionsprecher“ schien fast jeden der 600 Finisher persönlich zu kennen und begrüßte im Ziel nicht nur Teilnehmer aus den Landkreisen Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach, Roth und Donau-Ries, sondern auch aus Stuttgart, Augsburg, München, Leverkusen, Berlin und – nach 1:59:44 Stunden auf Platz 362 – mit Sylvia Lorenz sogar eine für Kiffisian Athen startende Läuferin. Als erster die Ziellinie überquert hatte der Schlussläufer des SC Roth, zumal die 29 Staffeln vom BLSV-Kreisvorsitzenden Siegfried Leitel und dem Schirmherrn, Bürgermeisterläufer Gerhard Trautner, auch noch eine Viertelstunde früher auf die 18 und damit auch noch drei Kilometer kürzere Strecke geschickt worden waren. Knapp 22 Minuten länger benötigte der TV Gunzenhausen , der hinter der LG Erlangen auf dem 3. Platz landete.