Home

Ich und meine Wettkämpfe

Aktuelles vom Ansbacher Laufgeschehen

Cross-Serie des Kreises Ansbach

Lauftermine

Statistik

Fotogalerie

Links

Gästebuch

Impressum / Kontakt

Vorherige Meldung

Nächste Meldung

Übersicht

Homepage des Veranstalters

Bilder

Ergebnisse

Unterwurmbach, 14.07.2006
Streckenrekord blieb ungefährdet

Wärme und Wind waren die Begleiterscheinungen beim diesjährigen Altmühlseehalbmarathon des SV Unterwurmbach.

Mohamed Ahansai sollte mit der Startnummer 1 Paul Sichermanns Streckenrekord brechen. Nach sieben Kilometern noch in Führung liegend, ging er dann gnadenlos unter und belegte in 1:19:17 Rang 3. Es siegte in 1:15:37 der Moldawier Prapat Bugusch (SCMT) vor Robert Storch (Laufen für den FSN / 1:18:09). Thomas Hoffmann (TV Weiltingen) kann in 1:22,38 als Siebenter ins Ziel, Franz Josef Heller (TSV Dinkelsbühl) belegte in 1:22:59 Rang 9. Wilhelm Maußer (TV heilsbronn) wurde in 1:23:59 Elfter und entschied die M45 für sich. Günther Preu (TSV Rothenburg) wurde in 1:26:31 17. vor Sebastian Wälzlein (FC/DJK Burgoberbach, 1:26:31). 20. wurde in 1:27:14 Stefan Haider vom FC Dombühl.

FLZ, 19.07.2006:
GUNZENHAUSEN - Gut in Szene setzten sich die Läufer aus dem Landkreis Ansbach beim 12. Altmühlseelauf des TV Unterwurmbach. Über die Halbmarathondistanz bewies bei strahlendem Sonnenschein Thomas Hofmann, TV Weiltingen, nach langer Verletzungspause aufsteigende Form und benötigte für die 21,1 Kilometer 1:22:38 std. Das bedeutete Platz 7 im Gesamteinlauf und Rang 2 in der .Manner-Hauptklasse. Elf Sekunden schneller war der in Ansbach lebende Barry Brill von der US-Armee als Sechster. Rang 1 sicherte sich der Moldawier Prapat Bogusch in 1:15:37 std vom SCMT Schlieren. Das Ziel in Unterwurmbach erreichten 510 Läufer.

Franz-Josef Heller, TSV Dinkelsbühl, kam in 1:22:59 std ins Ziel (Platz 9 gesamt, 4. in der M35). Wilhelm Maußer vom TV Heilsbronn sicherte sich ah. Elfter der Gesamtwertung in 1:23:59 Platz 1 in der M 45. Andreas Grimm aus Weiltingen belegte in 1:29:20 Platz 6 in der M 40 (gesamt 30.). Noch unter den ersten Zwanzig zu finden waren Günther P reu (17.) vom TSV Rothenburg in 1:26:13 (8. M 35), Sebastian Wal/lein (18 ) vom FC/DJK Burgoberbach in 1:26:31 (3. MHK) und Stefan Haider (20.) vom FC Dombühl in 1:27:14 (3. M 40).

Bei den Frauen siegte Andrea Edelmann aus Weißenburg, die eine Zeit von 1:31:24 vorlegte. Einen Altersklassensieg in der W 35 holte Gabriele Kohl (LG Kreis Ansbach) in 1:43:32. Schnell unterwegs war auch Heidi Huber vom TV Heilsbronn, die sich in 2:00:47 den Sieg in der W 65 sicherte. In der Mannschaftswertung der Frauen landete der Lauftreff Ansbach Nord mit Claudia Rost, Petra Eisenberger und Lisa-Marie Bartsch in 5:47:42 auf Rang 2. Vierter wurde der TV Heilsbronn in 5:56:21 mit der Besetzung Tanja Vogel. Eugenia Silano und Heidi Huber.

In der Mannschaftswertung der Männer sicherte sich der TV Heilsbronn in der Besetzung mit Wilhelm Maußer, Bülent Gökbayrak und Hermann Meierhuber in 4:30:06 den 2. Platz. Dritter wurde der TSV Dinkelsbühl in 4:32:18 mit Franz-Josef Heller. Willi Lechner und Karl-Heinz Sohürlein. Der TV Weiltingen sicherte sich in 4:33:24 mit Thomas Hofmann. Andreas Grimm und Walter Schiittier Rang 4

Weitere vordere Platzierungen m den Altersklassen, Männer Hauptklasse: 5. Andreas Moßmeyer (FC Oberdachstetten) 1:31:11; 7. Stefan Sandner (Schützenverein Heinersdorf) 1:34:39. M 30: 4. M 30 Stefan Bömoser (LT Ansbach Nord) 1:31:46. M 35: 9. Ralph Gebsattel (TSV Neustadt) 1:28:35. M 40:6. Andreas Grimm (TV Weiltingen) 1:29:26. M 45:7. Bülent Gökbayrak (TV Heilsbronn) 1:30:47; 10. Willi Lechner (TSV Dinkelsbühl) 1:32:49. M 50: 3. Ralf Rudel (Orn-bau) 1:31:04; 6. Hermann Meierhuber (TV Heilsbronn) 1:35:20; 7. M 50 Karl-Heinz Schürlein (TSV Dinkelsbühl) 1:36:30.

Vordere Platzierungen Frauen, Hauptklasse: 6. Simone Gesell (DAV Sektion Hesselberg) 1:50:24; 8. Diana Popp (Ansbach) 1:57:38. W 30: 5. Tanja Vogel (TV Heilsbronn) 1:55:17; 10. Nadine Bergerhoff (Geb-, sattel) 2:00:50. W 35:1. Gabriele Kohl (LG Kreis Ans-bach/Neuendettelsau) 1:43:32; 2. Claudia Rost (LT Ansbach Nord) 1:45:01; 3. Monika Volkersdorter (Muhr am See) 1:45:15; 5. Eugenia Silano (TV Heilsbronn) 2:00:17; 7. Birgit Frank (Tri Team Burgoberbach) 2:07:23; 8. Eva Lehnert (Windsbach) 2:07:35. W 40: 2. Andrea Scherzer (Gebsattel) 1:47:31; 3. Petra Müller-Eisenberger (LT Ansbach Nord) 1:52:24:4. Michaela Probst (TSV Rothenburg) 1:55:54: 6. Fatiha Laksini-Schäfer (Petersaurach) 2:08:07. W 45: 5. Petra Lechner (TuS Feuchtwangen) 2:02:00:8. Elke Foitin (SV Weinberg) 2:12:46; 9. Carola Utz-Ruppe (LT Wettringen) 2:16:39. W 50: 6. Margareta Wittmann (Markt Erlbach) 2:17:54. W 55: 3. Gertraud Weeger (TV Heilsbronn) 2:01:40. W 65: 1. Heidi Huber (TV Heilsbronn) 2:00:47.

 

Altmühlbote, 16.07.2006:
Moldavier war am Schnellsten

UNTERWURMBACH (ug) - „It was a very good racc", lobte der überlegene Sieger Prapat Bogusch beim 12. Altmühlsee-Halbmarathon des SV Unterwurmbach wohl nicht nur die eigene Leistung. In einer Stunde, 15 Minuten und 37 Sekunden hatte der Moldawier die rund 21,1 Kilometer lange Distanz bewältigt, gut zweieinhalb Minuten vor Robert Storch vom 1. FC' Nürnberg. Simone Track von der TS Herzogenaurach erwies sich wie schon im Vorjahr als die schnellste weibliche Teilnehmerin. Den vierten Stadtmeistertitel in Folge holte sich in souveräner Manier Friedrich Schübel vom TV 1860 Gunzenhausen (1:24:07).

Gleich nach dem von Bürgermeister Gerhard Tratner abgefeuerten Startschuss am SVU-Sportplatz hatte sich der favorisierte Marokkaner Mohamad Ahansal mit energischen Schritten an die Spitze des knapp 550 Teilnehmer umfassenden Felds gesetzt. Auch an der ersten Versorgungsstation und an der eigens errichteten Berieselungsanlage an der Unterwurmbacher Trocknungsgenossenschaft lag die Startnummer l noch relativ unangefochten in Führung. Umso erstaunter registrierten die Zuschauer an der Streudorf er Brücke, dass nicht der hoch gehandelte Marokkaner, sondern der Moldawier Bogusch mit großem Vorsprung dem Ziel entgegenstrebte. Vielleicht musste Ahansal seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen oder einige in letzter Zeit aufgetretene Blessuren machten ihm mehr als angenommen zu schaffen.

Im Gegensatz dazu hatte der sympathische, aus der moldawischen Hauptstadt Chisinau stammende Bogusch sein Potenzial offenbar nicht einmal voll ausschöpfen müssen. Wie sonst hätte er nach einer kurzen Phase der Regeneration von den landschaftlichen Vorzügen der Strecke und vor allem von der pittoresken Schönheit des Altmühlsees schwärmen können. Viel Lob hatte der Sieger nicht zuletzt für die vielen freundlichen Helfer am Rand der Veranstaltung parat.

Ebenso wohlwollend äußerte sich die überlegene Gewinnerin der Damenkonkurrenz, Simone Track: „Mir hat es im letzten Jahr schon so gut gefallen, dass es keine Frage war, wieder hierher zu kommen". Auch sie fand ausschließlich positive Worte für das von den „Wormern" perfekt ausgerichtete Laufevent. Ihren Teil zum Gelingen beigetragen haben auch die Feuerwehren Wald und Unterwurmbach, das BRK und die Polizeiinspektion Gunzenhausen sowie Einsatzkräfte der Wasserwacht. Trotz der großen Hitze - unter der ausschließlich die Laufzeiten etwas litten - kam keiner der Athleten ernsthaft zu Schaden. Kein Wunder, dass auch bei der im Anschluss stattfindenden Siegerehrung noch „eitel Sonnenschein" herrschte.